auf die PDF haben nur Online-Abonnenten Zugriff.

Bekanntmachung über die Anforderungen zur Musterzulassung von Drehfunkfeueranlagen als Flugnavigationsfunkstelle
Vom 13.01.2020 (NfL 2-525-20)

Gemäß § 4 der Verordnung über Art, Umfang, Beschaffenheit, Zulassung, Kennzeichnung und Betrieb von Anlagen und Geräten für die Flugsicherung (Flugsicherungs-Anlagen- und Geräte-Musterzulassungs-Verordnung - FSMusterzulV) vom 21. Dezember 2001 (BGBl. 2002 I S. 27), die zuletzt durch Artikel 576 der Verordnung vom 31. August 2015 (BGBl. I S. 1474), geändert worden ist, legt das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) hiermit die nachfolgenden Anforderungen zur Musterzulassung von Drehfunkfeueranlagen (VOR, D-VOR) als Flugnavigationsfunkstelle fest:

1. Anwendungsbereich

Diese Bekanntmachung umfasst Drehfunkfeueranlagen (VOR, D-VOR) als Flugnavigationsfunkstellen sowie deren zugehörige Soft- und Firmware.

Die Antennenanlage ist Teil der Drehfunkfeueranlage und im Rahmen der Musterzulassung zu berücksichtigen. Die Musterzulassung, muss daher mit der dazugehörigen Antennenanlage erfolgen.

2. Technische Anforderungen an Drehfunkfeueranlagen

Für die Musterzulassung einer Drehfunkfeueranlage müssen die einschlägigen Richtlinien (Standards) des Abkommens von Chicago über die internationale Zivilluftfahrt (ICAO), Anhang 10 Aeronautical Telecommunications Band I - "Radio Navigation Aids" (siebte Ausgabe, Juli 2018) erfüllt werden.

Die einschlägigen Richtlinien des Abkommens von Chicago über die internationale Zivilluftfahrt (ICAO), Anhang 10 Aeronautical Telecommunications Band V - "Aeronautical Radio Frequency Spectrum Utilization", (dritte Ausgabe, Juli 2013), sind einzuhalten.

Das nachfolgend spezifizierte Sender- und Monitoring-Konzept ist zu erfüllen:



auf die PDF haben nur Online-Abonnenten Zugriff.
Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Weiterlesen …