auf die PDF haben nur Online-Abonnenten Zugriff.

Bekanntmachung
über die Anforderungen zur Musterzulassung von VHF-Daten-Radios (VDL Mode 2)
für Bodenfunkstellen im Frequenzbereich 117,975 - 137 MHz

vom 22. Februar 2013 (NfL II – 15/13)

Gemäß § 4 der Verordnung über Art, Umfang, Beschaffenheit, Zulassung, Kennzeichnung und Betrieb von Anlagen und Geräten für die Flugsicherung (Flugsicherungs-Anlagen- und Geräte-Musterzulassungs-Verordnung - FSMusterzulV) vom 21. Dezember 2001 (BGBl. 2002 I S. 27), die durch Artikel 14 des Gesetzes vom 29. Juli 2009 (BGBl. I S. 2424) zuletzt geändert worden ist, legt des Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF) hiermit die nachfolgenden Anforderungen zur Musterzulassung von VHF-Daten-Radios (VDL Mode 2) für Bodenfunkstellen im Frequenzbereich 117,975 - 137 MHz fest:

1. Anwendungsbereich:

Die in dieser Bekanntmachung veröffentlichten Anforderungen beziehen sich auf VHF-Daten-Radios, die Physical Layer und MAC sub-layer Funktionen beinhalten. Sollten weitere Layer und Funktionen der VHF¬Daten-Link-Bodenfunkanlagen (VDL Mode 2) im VHF-Daten-Radio realisiert sein, so werden diese im Rahmen des Musterzulassungsverfahrens ebenfalls berücksichtigt.

Die dieser Bekanntmachung zugrundeliegende generelle Architektur der VHF-Daten-Link-Bodenfunkanlagen (VDL Mode 2) ist in Kapitel 4 der ETSI EN 301 841-1, V1.3.1 (VHF air-ground Digital Link (VDL) Mode 2; Technical characteristics and methods of measurement for ground-based equipment; Part 1: Physical layer and MAC sub-layer) beschrieben und umfasst die in den VDL Mode 2 SARPS (Kapitel 6: Standards and Recommended Practices -,"VHF Air-ground Digital Link (VDL)" von ICAO Anhang 10 -"Aeronautical Telecommunications" - Band III, "Communication Systems, Teil I - ("Digital Data Communication Systems") Erste Ausgabe - Juli, 1995 mit Änderung Nr. 81 (23.11.2006)) beschriebenen Layer (Physical Layer, Link Layer sowie einen Teil des Subnetwork Layer (SNAcP)).

2. Technische Anforderungen an VHF-Daten-Radios

2.1  Für die Musterzulassung von VHF-Daten-Radios, in denen die Funktionen des Physical Layer und des MAC sub-layer realisiert sind, müssen die technischen Anforderungen und Empfehlungen der ETSI EN 301 841-1, V1.3.1, (VHF air-ground Digital Link (VDL) Mode 2; Technical characteristics and methods of measurement for ground-based equipment; Part 1: Physical layer and MAC sub-layer) erfüllt werden.

2.2  VHF-Daten-Radios, in denen zusätzlich Link Layer oder Subnetwork Layer Funktionen realisiert sind, und deren Musterzulassung bis einschließlich 31.12.2013 erteilt wird, müssen zusätzlich zu den unter Punkt 2.1 genannten Anforderungen, die anwendbaren Anforderungen und Empfehlungen der ETSI EN 303 214, V1.1.1 (Data Link Services (DLS) System; Community Specification for application under the Single European Sky Interoperability Regulation (EU) Nr. 552/2004; Requirements for ground constituents and system testing) erfüllen.

VHF-Daten-Radios, in denen zusätzlich Link Layer oder Subnetwork Layer Funktionen realisiert sind und deren Musterzulassung nach dem 31.12.2013 erteilt wird, müssen zusätzlich zu den unter Punkt 2. 1 genannten Anforderungen die anwendbaren Anforderungen und Empfehlungen der ETSI EN 303 214 V1.2.1 (Data Link Services (DLS) System; Community Specification for application under the Single European Sky Interoperability Regulation (EU) Nr. 552/2004; Requirements for ground constituents and system testing) erfüllen.

3     Sonstige Anforderungen

3.1 Anforderungen an Software

Software von VHF-Daten-Radios, deren Musterzulassung bis einschließlich 30.04.2013 beantrag wird, muss nach den Grundsätzen des EUROCAE-Standards ED-109a (Software Integrity Assurance Considerations for Communication, Navigation, Surveillance and Air Traffic Management (CNS/ATM) Systems, Januar 2012) oder hinsichtlich der Vorgaben an Softwarequalifizierungsprozesse, -entwicklungsprozesse, -verifikationsprozesse sowie Softwarequalitätssicherungs- und Konfigurationsmanagementprozessen gleichwertigen Standards entwickelt sein, um dem Systemanwender eine Einschätzung der Kritikalität zu ermöglichen. Die bei der Entwicklung des Gerätes erfüllten Software Assurance Level sind vom Hersteller zu spezifizieren.

Wird die Musterzulassung nach dem 30.04.2013 beantragt, muss die Software nach Grundsätzen der DIN EN 61508-3 (Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme, Teil 3: Anforderungen an Software (IEC 61508-3:2010); Deutsche Fassung EN 61508-3:2010) oder hinsichtlich der Vorgaben an Softwareplanungsprozesse, -entwicklungsprozesse, -verifikationsprozesse sowie Softwarequalitätssicherungs- und Konfigurationsmanagementprozessen gleichwertigen Standards entwickelt sein, um dem Systemanwender eine Einschätzung der Kritikalilät zu ermöglichen. Die bei der Entwicklung des Gerätes erfüllten Software Sicherheitslevel sind vom Hersteller zu spezifizieren.



auf die PDF haben nur Online-Abonnenten Zugriff.
Diese Webseite nutzt Cookies. Wenn Sie weiter auf dieser Seite bleiben ohne die Cookie-Einstellungen in Ihrem Browser zu ändern, stimmen Sie zu unsere Cookies zu verwenden. Weiterlesen …